LinuxNetMag
Emulation mit Wine
Archiv | Home
Inhalt
   
LinuxNetMag #1

  Software
Emulation mit WINE
wwwoffle als Proxy
TeXtverarbeitung LYX
komplette Bürolösung
qps - QT Frontend für ps
  
 

Netzwerk

suck: News saugen
ISDN - Wer ruft an?
Masquerading
empfehlenswerte Links
  
 

Hardware

3dfx-Karten
Zip-Laufwerk
CD-Brenner unter Linux
  
 

Sonstiges

Editorial
Leserbriefe-Meinungen
Mailing-Liste
Liste aller Artikel
Unterstützen Sie uns



Druckversion


  WindowsLogo Für irgendein altes Windows-Programm müssen Sie immer noch 
Linux beenden und Windows starten?
Mit Wine könnten diese Zeiten beendet sein.

Windows im Fenster

Häufig hat man ein Windows-Programm, welches kein natives Gegenstück für Linux erhältlich ist. Häufig begnügt man sich damit, Linux dauernd zu beenden, um Windows neu starten zu müssen.
Mit Wine könnte da Abhilfe geschafft werden. Es kann binäre Windowsdateien (Exe-Dateien) ausführen und das Fenster einer Windows-Applikation unter dem eigenen X11-Fenstermanager darstellen (Screenshot).
Da es aber für die meisten Windows-Programme vergleichbares auch unter Linux gibt, und die Programme, bei denen dies nicht so ist, dann so kompliziert sind, daß sie auch nicht unter Winen laufen, hatte Wine immer einen zwar hoch geachteten, aber eher den Status eines noch nicht benutzungsfähigen Programmes genossen.
Dies änderte sich schlagartig, als man es schaffte DirectDraw in Wine zu implementieren (zumidest teilweise).
Denn seit diesem Augenblick ist es möglich Windows-Spiele, die DirectDraw benutzen auch unter Linux zum Laufen zu bewegen.
Prominenteste Beispiele hierfür sind StarCraft und Unreal (obwohl das zweite bei mir nicht will, aber es gibt Personen, bei denen es klappt).
Seitdem ist das Interesse sprunghaft an Wine gestiegen.
Und es wurde nun bekannt, daß auch Corel bei der Programmierung von Wine mithelfen will, da man sich so verspricht die Corel-Applikationen schneller auf Linux portieren zu können, und die Erfahrungen, die man bei WordPerfect gemacht hat dem Wine-Team zur Verfügung zu stellen.

(Immer wieder wird gesagt, Corel will die eigenen Applikationen nun unter Wine laufen lassen, und nicht als native Linux-Versione. Das ist FALSCH.
Richtig ist, das die von Wine generierte Library libwine.so
benutzt werden soll, um Windowsspezifische Systemaufrufe nach Linux zu "übersetzen", und so nicht komplett alles neu zu programmieren. Die Programme laufen dann aber dann dennoch als Linux-Applikation. Sie linken nur dynamisch die Wine-Library und benutzen die von ihr zur verfügung gestellten Systemaufrufe.)
In einer Datenbank ist es möglich zu suchen, ob ein Programm unter Wine läuft. dort kann man auch anderen Benutzern seine Erfahrungen mit einen Windowsprogramm unter Wine mitteilen


Links
Wine homepage: http://www.winehq.com
Wine Datenbank: http://www.winehq.com/Apps/query.cgi


Platz für Kommentare & Fragen:
(selbst eintragen)

 

 
Weitere Ausgaben Linux NetMag
[ #1 | #2 | #3 | #4 | Main ]